Freitag, 13. November 2015

Über den (Un-)Sinn von Schulungen auf Mallorca



Mallorca. Die Insel der Feierwütigen. Regiert vom König von Mallorca. 17. deutsches Bundesland. Voll von Bodenschätzen wie Wodka, Sangria oder Biermischgetränken. Heimat auf Zeit für um die 9 Millionen Realitätsflüchtlinge. Brutstätte für viele kulturellen Meilensteilen wie: „Sie liebt den DJ“, oder „Geh mal Bier holen – du wirst schon wieder hässlich“.
Das ist Mallorca! So wird es jedenfalls in den Medien suggeriert. Warum sollte man gerade dort Schulungen durchführen? Wenn die Mitarbeiter in den Urlaub wollen, sollen sie sich freinehmen! Lustreisen auf Kosten des Unternehmens sind dieses Jahr leider nicht (mehr) drin.
Ist das wirklich Mallorca? Nein, natürlich nicht.

Mallorca ist einer der am besten geeigneten Veranstaltungsorte für Schulungen. Die größte der Balearen-Inseln besticht durch angenehmes Klima, wunderschöne Flora und atemberaubende Kultur. Die Teilnehmer erreichen die Insel nach ungefähr 2 Stunden Flugzeit. Außerhalb der Schulung sind sie in Hotels untergebracht. Die Schulung findet in dafür geeigneten Schulungsräumen statt – die selbstverständlich klimatisiert sind. Ein Veranstaltungstag dauert von 9 bis 18 Uhr. Bis hierhin ist noch kein Unterschied zu Schulungen in Deutschland ersichtlich – genauso wenig wie Urlaub auf der Trauminsel.

Den tatsächlichen Unterschied macht die Entfernung nach Deutschland. Die Teilnehmer können Abstand gewinnen und ihre Probleme in Deutschland lassen. Dadurch sind sie wesentlich gelöster und offener, als in innerdeutschen Schulungen. Sie erhalten einen Blick von außen auf die Problematiken in ihrem Unternehmen. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit nach der Veranstaltung gemeinsam die Insel zu erkunden, kulinarische Abendteuer zu erleben oder für sich zu sein und die Füße ins Meer zu halten. Mit der so erhaltenen Erholung können sie auch an allen weiteren Seminartagen deutlich stressfreier teilnehmen und ihr volles Potenzial ausschöpfen.

Die Mallorca-Schulungen der Kontor Gruppe finden hauptsächlich im Spätsommer bis zum Frühling statt (September bis Mai), da in dieser Zeit die Temperatur dem gemäßigtem Klima entspricht, die berüchtigten Mallorca Touristen nicht zugegen sind und die Teilnehmer dem nass kaltem Wetter Deutschlands entgehen können.

Schulungen auf Mallorca sind kein Urlaub. Im Gegenteil. Die Teilnehmer sind durch den Abstand nach Deutschland viel fokussierter auf der Thematik und der nachhaltige Erfolg dieser Schulungen ist erfahrungsgemäß höher als bei innerdeutschen Schulungen. Es hat sich ebenso gezeigt, dass die Gruppenkohäsion im Team gesteigert wird und dass diese im deutschen Alltag aufrecht erhalten werden kann.