Direkt zum Hauptbereich

Kalte Abfuhr an der Hotline






Auch bei steigenden Temperaturen müssen wir mitunter einen kühlen Kopf bewahren. Das fällt umso schwerer, wenn dringende Probleme das Gemüt erhitzen: Kunden warten auf Antworten oder Angebote und man selbst wartet ebenso - und zwar auf Lösungen und den versierten Ansprechpartner. Wo man diese findet, ist erst einmal kein Geheimnis. Schließlich bieten die meisten Dienstleister ja eine Hotline an. Hier, so die Hoffnung, wird man geholfen. Tatsächlich aber kann es vorkommen, dass man am Ende der Leitung auf selbiger steht und der Anruf bei der Hotline zum kostspieligen, zeit- und nervraubenden Fiasko wird: Inkompetente, wenngleich bemühte Mitarbeiter - oder schlimmer noch - unfreundliche und inkompetente Mitarbeiter, die eigentlich nur eines wollen: In Ruhe gelassen werden.

Da kann man letztlich nicht viel an Hilfe erwarten, oder? Doch, kann man. Schließlich wählt man als Kunde die Nummer der Hotline, um Unterstützung zu erhalten - und nicht, um am Ende hören zu müssen: Weiß ich nicht, da kann ich Ihnen nicht helfen. Der Kollege ist gerade außer Haus. Probieren Sie es morgen wieder. Ich mache hier nur meinen Job. Dafür werde ich nicht bezahlt. Viele Mitarbeiter aber auch Vorgesetze vergessen, dass gerade die Plätze am heißen Draht schnell einem heißen Schleudersitz gleichen können, wenn Kunden dort eine kalte Abfuhr und kühle Schulter (verbal) gezeigt bekommen. Ein Schleudersitz, der die fragile Remote-Beziehung zwischen Kunde und Unternehmen schnell ins Aus katapultieren kann.

Das Anfang von Ende der Leitung

Leitungen leiten und Führungskräfte führen. Damit die Leitung für Kunden nicht zum Leid wird, sollten sich Führungskräfte, aber auch die Mitarbeiter an den Hotlines darüber klar werden, wie wichtig und ausschlaggebend der "Empfang" des Kunden ist. Selbst, wenn die Hotline dazu dient, die Sorgen und Probleme der Kunden erst einmal aufzunehmen und dann an die jeweilige Fachabteilung weiterzugeben, ist sie zentrale Anlaufstelle. Stellen Sie sich eine Rezeption in einem Hotel oder Bürogebäude oder einen Infostand in einem Kaufhaus vor: Wie wäre Ihre Reaktion, wenn Sie dort Ihr Anliegen loswerden möchten und einfach kalt abgewiesen werden? Sie wären natürlich empört! Zu recht, übrigens.

Freundliche und fundierte Auskünfte sind Produkte und Dienstleistungen, die Unternehmen gleichberechtigt mit ihrem restlichen Portfolio verkaufen. Es sind weder Ornamente noch Kann-Leistungen, sondern integrale Bestandteile jeder Produkt- und Service-Palette. Insofern ist beispielsweise ein professionelles Reklamationsmanagement ebenso wichtig wie gut geschulte Mitarbeiter an den Hotlines. Beschwerden und Fragen zu Produkten und Services aufzunehmen und in den Entwicklungs- und Optimierungsprozess für neue Produkte und Dienstleistungen aufzunehmen heißt, Ressourcen besser einsetzen und rentabler zu arbeiten. Am Ende bedeutet eine professionelle Hotline eben auch mehr Rentabilität für Unternehmen.

Mystery Shopping: Gute Nachrichten für den Unternehmergeist

Will man als Unternehmen die Kultur des Vertrauens sowohl intern wie auch gegenüber Kunden und Partnern etablieren, muss man erreichen, dass ALLE Mitarbeiter sich zum Unternehmen und dessen Zielen identifizieren. Jedem muss klar sein, welche Rolle er im Unternehmen besetzt und wie wichtig diese ist, damit am Ende ein rundes Bild erscheint, dass sich Kunden und Partner gerne ansehen.

Wir von Lead Kontor bieten Ihnen deshalb nicht nur unsere Unterstützung bei einfachen oder auch komplexen Mystery Shopping Projekten, sondern ebenso individuelle CRM Consulting Projekte, POS Coachings und Trainings.  So machen wir uns (und Sie sich natürlich auch) ein umfassendes Bild davon, wie der IST-Zustand aussieht und wie Sie den von Ihnen gewünschten SOLL-Zustand  erreichen. Dabei gehen wir zwei- und mehrgleisig vor: Wir evaluieren den Schulungsbedarf Ihrer Mitarbeiter und analysieren, ob und in welchem Maße Kundenschulungen angeboten werden sollten. Wir planen und führen Kunden- und Mitarbeiterbefragungen durch, nehmen Ihr Image als Unternehmen unter die Lupe und erarbeiten gemeinsam Strategien, um Ihren Bekanntheitsgrad verlässlich zu ermitteln und zu steigern. Natürlich erstellen wir auch Bedarfsanalysen, um Ihr Leistungs- und Produktspektrum auch mit Hinblick auf Service noch besser an Ihre Zielgruppen anzupassen.

Insgesamt nämlich ist Kundenzufriedenheit auch und vor allem mit dem Service und der Beratung eines Unternehmens der Schlüssel zum Erfolg - übrigens auch für Online-Shops.  Die Ergebnisse einer aktuellen, repräsentativen Umfrage nämlich ergaben, dass 36 Prozent der weiblichen und 29 Prozent der männlichen Online-Shopper fehlende Beratungsleistungen als größtes Problem beim Kaufen im Internet sehen.


Rufen Sie uns an und testen Sie, was wir unter persönlicher Betreuung, freundlichem und kompetenten Service und Erreichbarkeit verstehen. Wir freuen uns auf Sie!

Weitere Informationen zu unserem Angebot im Bereich Mystery Shopping, Kundenzufriedenheitsanalysen und Kunden- und Mitarbeiterschulungen finden Sie auf:


Ihr Nutzen: Durch eine objektive Kundenansicht wird eine Aufdeckung von Stärken, Potenzialen und Schwachstellen im Gesprächsverlauf ermöglicht.
Zielgruppe: Hotels / Restaurants, Versicherungen, Beratungsqualität, Beschwerdemanagement Reisebüros, Arztpraxen / Krankenhäuser, Call Center
Bei welchen Aufgaben dürfen wir Sie unterstützen?
Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen!
KONTOR GRUPPE by René Kiem




KONTOR GRUPPE by René Kiem
Liebigstraße 30
44139 Dortmund

Tel: +49(0)231 / 15 01 -646
Fax: +49(0)231 / 15 01 -645

info@kontor-gruppe.de











Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Von (K)Enter-Haken, Chaos-Kollegen und Konter-Charisma

„Wir machen das mal eben“ oder: Wie Lean Management auf keinen Fall funktioniert

Das erste Gespräch war ausgesprochen gut. Der Kunde wollte sein Unternehmen – nennen wir es die „Effizienz AG“ - besser aufstellen und liebäugelte mit Lean Management. Schließlich, so der Tenor, habe sich das bei Toyota auch als erfolgversprechend erwiesen. Ein guter Ansatz, dachten wir. Doch dann folgte die Ernüchterung. Zuerst für uns, dann für den Kunden. Denn der hatte ein völlig falsches Bild von der Einführung von Lean Management.
Absage von der Zusage
Eine Woche nach diesem Gespräch klingelte das Telefon, der Kunde war dran und teilte stolz mit, dass sich das Kollegium für den Einsatz von Lean Management entschieden habe. Allerdings ohne Anleitung. Man habe „mal im Netz nach Infos gesucht“, da gäbe es ja eine ganze Menge. Und ein Buch habe man sich auch gekauft, da „steht eigentlich alles drin, was wichtig ist.“
Ach? Ist das so? Ich könnte jetzt diplomatisch versuchen, es in warme, blumige Worte zu kleiden, ich könnte den Versuch unternehmen, eine Argumentationskette zu erzeugen,…

Fertigung mit FreirEUmen

Ein Vorstoß der EU-Kommission sieht eine europaweit einheitliche gesetzliche Regelung für die Herstellung von Medizinprodukten und die Nachverfolgbarkeit der darin verwendeten Inhaltsstoffe vor. Eine große Herausforderung, gerade für KMU und alle Produktionsunternehmen, deren Herstellungsprozesse noch nicht durch moderne MES- und PES-Lösungen optimiert und damit auf die kommenden EU-Änderungen vorbereitet sind.

Für manche sind es Regulierungswüter, für anderen Verbraucher- und Wettbewerbshüter: Die Mitglieder der EU-Kommission. Deren Vorschläge stoßen nicht immer auf Gegenliebe, müssen aber dennoch spätestens dann akzeptiert werden, wenn die EU-Gremien Gesetze beschließen, die dann in nationales Recht umgewandelt werden müssen. Einer dieser Vorschläge der EU-Kommission betrifft Medizinprodukte im Allgemeinen und die (bisher fehlende) Transparenz, was deren Fertigung, eindeutige Identifizierung und harmonisierte Rückverfolgung (Traceability) angeht. Gerade mit Hinblick auf einen immer…